access_time 09. März 2019 placeCelestun, Mexiko local_offer Strand, Tiere, Mehr Sehen, Weltreise

Celestún auf eigene Faust: Flamingos, Pelikane und Krokodile

Janine Celestún ist ein kleiner, verschlafener Ort und liegt direkt am Meer. Vor allem wegen der Flamingo-Kolonien ist das Naturreservat Ría de Celestún bekannt. Hier leben außerdem Pelikane und Krokodile. Eine komplette Tour von Mérida aus zu buchen lohnt sich nicht. Komplett selbstorganisiert kostet es gerade mal ein Viertel. Wir zeigen dir wie das geht und geben dir Tipps.

Was kann ich in Celestún tun und sehen?

Vor allem für zwei Aktivitäten ist der Fischerort Celestún bekannt und beides hat was mit Meer zu tun.

Erstens. Eine Bootstour führt dich vorbei an Pelikanen, Flamingos und sogar Krokodilen. Die Bootstouren starten am Strand und führt bis einer Lagune durch Mangrovenwälder. Hier treffen sich außerdem Salzwasser und Süßwasser. Das sorgt für eine interessante Farbgebung des Wassers. Unterwegs wurde sogar ein Schwimm-Stopp für eine Süßwasserquelle eingelegt. Das klare Wasser erinnerte uns an die Cenoten die wir besucht hatten.

Zweitens: Ein Strandspaziergang ist einfach nur karibisch schön. Der strahlend blaue Himmel trifft auf das türkise Wasser und dann auf den hellen Pudersand. Ein beeindrucktes Wow ist das erste, was dazu einfällt.

Und da wäre doch noch eine dritte Aktivität: In Celestún gibt es sehr viele bunte Häuser - ähnlich wie in Mérida oder Valladolid. Allerdings ist Celestun viel kleiner und somit auch die bunten Häuschen. Ein abwechslungsreicher Spaziergang durch die ruhigen Gassen lädt so zum Fotografieren ein.

Ein Besuch ist empfehlenswert zwischen November und März. In diesen Monaten ist die Wahrscheinlichkeit am größten, Flamingos zu sehen.

Farbenfrohe Häuser ziehen sich durch den Ort Celestún

Ebenso eine farbenfrohe Kirche.

Der traumhaft schöner Strand

Wo liegt der Ort Celestun?

Das kleine Fischerdorf Celestún liegt circa 100 Kilometer westlich von Mérida und ist am Meer gelegen.

Direkt an Celestún grenzt das Naturreservat mit einer Lagune: die Ría de Celestún.

Wie komme ich nach Celestun?

Der einfachste und günstigste Weg nach Celestún ist der mit dem Bus.

Von der Busplattform östlich der Innenstadt (in Google Maps) fährt ein Bus der Organisation "Oriente" einmal stündlich von Mérida nach Celestún.

Eine einfache Fahrt kostet 60 Pesos (rund 3 Euro). Und zurück gilt derselbe Preis.

Das Rückfahrticket kaufst du dir direkt in Celestún, wenn du wieder nach Mérida fährst. Der Ticket-Schalter ist permanent besetzt. Und die Busse fahren ebenso im stündlichen Takt – Celestún ist sowieso die Endstation für den Bus.

Die Fahrt dauert rund zweieinhalb Stunden. Einen viel schnelleren Weg gibt es nicht. Alle Transportmittel fahren einmal durch die Stadt.

Das Busterminal in Mérdia

Kauf der Rückfahrt direkt in Celestún

Und wie komme ich zum Boot und den Flamingos?

In Celestún angekommen spazierst du einfach in Richtung Strand

Bereits auf dem Weg wirst du von Einheimischen angesprochen. Die Preise sind fix pro Boot und nicht verhandelbar.

Für ein Boot werden 2.400 Pesos (rund 120 Euro) verlangt. Da insgesamt acht Leute einen Platz finden, wird der Bootspreis durch die Anzahl der Leute geteilt.

In unserem Fall haben wir circa 40 Minuten gewartet, bis wir endlich auf sieben Leute kamen. Schlussendlich hat jeder 320 Pesos (rund 16 Euro gezahlt).

Die Ausgaben lagen zwar über unserem Tagesbudget, aber der Bootsausflug hat sich auf jeden Fall gelohnt. Wir haben Tausende Flamingos, hunderte Pelikane, weitere Vögel und sogar ein kleines Krokodil gesehen.

Das kleine Boot für acht Passagiere

Eine Insel mit ganz vielen Vögeln

... wie Pelikanen

Ganz viele Flamingos

Ein kleines, wohl schlafendes Krokodil

Eine Süßwasserquelle zum Schwimmen

Unser Tipp: Buche keine fertige Tour!

In der Stadt Mérida werden sie überall angeboten. Die großen Touren mit den Reisebussen. Überall hängt Werbung vor den Schaufenstern.

Einige Touranbieter erzählten, es sei touristisch und deswegen gäbe es keine Touren nach Celestun. Das war es allerdings absolut nicht.

Die wenigen Touren, die es dorthin gibt, hätten pro Person 1.600 Pesos (rund 80 Euro) pro Person gekostet. Dieselben Preise und noch höhere haben wir im Internet gefunden.

Spare dir das Geld und mache es wie wir: Selbstorganisiert. Wir haben für die Anfahrt/Transport von Mérida aus und das Boot gerade mal 22 Euro ausgegeben. Klingt das nicht überzeugend?

Und du?

Warst du schon mal in Celestún? Wir bist du dorthin gekommen? Oder planst du gerade deine Reise?

Schreibe uns in die Kommentarbox. Wir freuen uns auf deine Nachricht. ;)

Kommentare

Kommentar erfolgreich gespeichert. Er wird von uns in Kürze freigeschaltet.

Wir benutzen Cookies um die Qualität der Website verbessern. Mehr Infos OK