access_time 09. Oktober 2018 placeBagan, Myanmar local_offer Lieblingsplätze

Lieblingsplätze: Old Bagan - Der Ort der Tausenden Pagoden und Stupas

Janine Der wohl interessanteste und spirituellste Ort in Myanmar für Reisende ist Old Bagan. Die archäologische Stätte umfasst ca. 2.500 Tempel. Genug Fotomotive gibt es hier alle Male. Für das Erkunden sollte man sich mindestens zwei Tage Zeit - vor allem auch für die spektakulären Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge nehmen.

Die Tempel-Anlage Old Bagan: Pagoden und Stupas

Die Stätte Old Bagan besteht aus ca. 2.500 Tempeln, die im 13. und 14. Jahrhundert erbaut wurden. Der damalige König veranlasste den Bau der vielen Tempel im Namen und zu Ehren des Therawada-Buddhismus.

Leider sind einige der Tempel im Jahre 2016 durch ein gewaltiges Erdbeben zerstört worden. Das nimmt man aber nicht wirklich wahr, wenn man durch die Tempel-Anlage läuft. Die Tempel sind für ihr Alter in einem guten Zustand.

Die Tempel werden in Stupas und Pagoden unterschieden: Während man Pagoden betreten kann, ist die Bauweise von Stupas nicht für das Betreten vorgesehen.

Eine der vielen Pagoden in Old Bagan.

Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge: Die Herausforderung, den richtigen Ort zu finden

Die schönsten Bilder der Tempel sind bei Sonnenaufgängen und Sonnenuntergängen entstanden. Die interessante Frage ist jedoch: Von welchem Platz habe ich die beste Aussicht auf die vielen Pagoden und Stupas? Diese wertvolle Information ist ein gern diskutiertes Thema unter den Reisenden.

Als alternative Möglichkeit, um einen geeigneten Ort für den Sonnenuntergang und Sonnenaufgang zu finden, empfehle ich die App MapsMe zu verwenden. Dort teilen bzw. markieren andere Reisende ihre Koordinaten, von wo man eine ideale Sicht auf den Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang genießen kann. Diese Orte sind in der Regel mit "Sunrise" oder "Sunset" benannt. Per Offline-Navigation kann man zu diesen Punkten auch ohne Internet navigieren.

Bitte vermeide es, auf die Tempel zu klettern. Leider habe ich viele Touristen beim Hochklettern beobachtet. Die tausende Jahre alten Tempel sind Teil der archäologischen Stätte. Das sollte man als Reisender respektieren und die Tempel nicht mit dem Schuhwerk beschädigen.

Der Sonnenaufgang in Old Bagan.

Fortbewegung

  • Zu Fuß: Definitiv unmöglich, da die Tempel-Stätte einfach zu weitläufig ist.
  • Mit dem Rad: Sehr zu empfehlen. Man kann spontan überall anhalten und erkunden.
  • Mit dem E-Bike: Zu empfehlen, aber man muss sich erst an das Fahren mit einem elektronischen Mofa gewöhnen.
  • Taxi-Fahrer mieten: Eher unüblich. Ich habe niemanden gesehen, der so die Tempelanlage entdeckt.

Übernachten

  • In (New) Bagan: Das liegt direkt bei Old Bagan. Hier gibt es viele Unterkünfte.
  • In Bagan kann man auch direkt ein Fahrrad für einen Tag ausleihen.
  • Ich habe damals im Hostel Ostello Bello übernachtet und empfehle es definitiv weiter.

Der tolle Ausblick über die Tempel-Stätte.

DOs

  • Mehrere Tage in Bagan verbringen.
  • Jeden Morgen einen anderen Tempel zum Sonnenaufgang besuchen.
  • Jeden Abend einen anderen Tempel zum Sonnenuntergang besuchen.
  • Mount Popa in der Nähe besuchen. Hier wird jedoch ein Taxi benötigt.

DON’Ts

  • Auf die Tempel klettern.
  • Skeptisch gegenüber Einheimischen sein. Die Burmesen sind wirklich das freundlichste und hilfsbereiteste Volk, das ich jemals getroffen habe.
  • Zur Mittagssonne Fotos machen: Die Fotos sind dann vermutlich eher überbelichtet.

Ein Heißluftballon über einem Tempel.

Wir benutzen Cookies um die Qualität der Website verbessern. Mehr Infos Ablehnen Zustimmen