access_time 15. Mai 2019 placeTainan, Taichung, Taiwan local_offer Weltreise

Weltreise: Tainan und Taichung – ein regnerischer Abschied

Stefan Auf unseren letzten Tagen in Taiwan schien uns das Wetter ein wenig Ruhe zu verschreiben. Wolkiger Himmel und immer wiederkehrende Regenschauer gaben unseren Reisetakt vor.

Tag 67-69: Regen in Tainan

Um von Kenting zu unserem nächsten Ziel – Tainan – zu kommen, mussten wir erst wieder zurück nach Kaohsiung. Bereits bei der Hinfahrt hatten wir auch ein Retour-Ticket gebucht.

Nach dem wir unserer Rucksäche gepackt hatten, gingen wir zu dem Platz, an dem wir 3 Tage früher aus dem Bus gestiegen waren. Von hier aus sollte uns auch der Bus in die Gegenrichtung mitnehmen.

Nicht einmal 10 Minuten hatten wir gewartet, als unser Bus schon in unsere Richtung abbog. Wir verstauten unser großes Gepäck in den Fächern unter dem Bus und nahmen in der hinteren Bushälfte Platz.

Mit Lesen und Podcasts hören vertrieben wir wieder unsere Zeit, bis wir rund 2 Stunden später in Kaohsiung ankamen.

Nach Tainan war es von hier gar nicht mehr so weit. Der Zug sollte nicht einmal eine Stunde bis zu unserem nächsten Ziel unterwegs sein. Da dies zu früh für einen Check-In in unserem Hotel war, beschlossen wir, in Kaohsiung noch ein bisschen durch ein Einkaufszentrum zu schlendern.

Da es schon fast Mittag war, holten wir uns im Foodcourt auch noch etwas zu essen. Außerdem kaufte ich mir 2 neue T-Shirts und Janine ein rotes Kleid, um die Zeiträume zwischen den Wäschereibesuchen etwas zu verlängern.

Zurück im Bahnhof kauften wir unsere Zugtickets. Hierbei beschlossen wir sparsam zu sein – auch hatten wir ja genug Zeit – und kauften die günstigsten Tickets nach Tainan: diese sollten nur für die langsamen Züge gelten.

Jedoch am Bahnsteig angekommen, war es gar nicht so einfach zu sehen, welcher Zug den der geeignete für uns war. Als ein Zug in unsere Richtung einfuhr, frage Janine eine Bedienstete, die uns deutete einzusteigen.

Wie sich herausstellte war es allerdings ein schnellerer Zug als gedacht und wir erreichten nach nur 30 Minuten Tainan.

Bei unserer Fahrt von Kenting hatten wir schon gesehen, dass der Himmel stark bewölkt war. Die Wolken machten auch nicht den Anschein, als würden sie sich bald verziehen.

Nicht lange nachdem wir in unserem Hotel angekommen waren, fielen auch schon die ersten Regentropfen. Und diese sollten auch nicht die letzten bleiben. Während unserer 3 Nächte in Tainan klarte es nicht mehr auf. Immer wieder wechselten sich regenfreie Abschnitte mit Regenschauern. Für eine größere Erkundungstour durch die Stadt hatten wir daher keine große Lust.

Ein paar Stunden regenfreie Zeit verwendeten wir, um uns draußen etwas die Beine zu vertreten und doch noch ein paar Fotos zu machen. Außerdem war es mal wieder an der Zeit unsere Wäsche zu waschen.

Wir merkten, dass die letzten Wochen in Taiwan doch ganz schön anstrengend gewesen waren. Fast täglich hatten wir volles Programm gehabt. Wegen der vielen Möglichkeiten und Ausflugsziele, hatten wir kaum durchschnaufen können. Jetzt war also auch der Zeitpunkt gekommen ein wenig zurückzuschalten.

Mopedfahrer in Tainan

Während einer Regenpause spazierten wir durch die Stadt.

Tag 70-71: Noch mehr Regen in Taichung

Auch diesmal verwendeten wir den Zug um unsere nächste Zielstadt zu erreichen. Diesmal sollte es auch die letzten in Taiwan sein. Taichung war nämlich zugleich auch der Ort von dem wir mit dem Flugzeug weiter nach Hongkong fliegen würden.

Die Zugfahrt wurde wie üblich verbracht (Lesen, Musik/Podcasts,…). In Teichung angekommen, steuerten wir als erstes auf das Busterminal der Stadt zu. Dies befand sich direkt neben dem Hauptbahnhof. Da es in Taichung – wie auch schon in Tainan – keine U-Bahn gibt, mussten wir ein Bus zum Flughafen nehmen. Welcher das war, versuchten wir am Busbahnhof herauszufinden.

Unser Hotel war ebenfalls nicht weit vom Hauptbahnhof entfernt. Wir waren wieder etwas früher als die offizielle Check-In-Zeit dran, und mussten auch tatsächlich wieder 40 Minuten warten, bis wir um Punkt drei ins Zimmer durften.

Da auch in Taichung das Wetter nicht besser war, verbrauchten wir einen großen Teil unserer Zeit in unserem Zimmer. Um dennoch etwas von der Stadt zu sehen, machten wir noch einen kleinen Rundgang. Wirklich viele interessante Höhepunkte hatte Taichung allerdings nicht zu bieten.

Hochhaus in Taichung

Viele hohe Häuser ohne große Anziehungskraft sahen wir in Taichung.

Tag 72: Bye Bye Taiwan

Für 100 NT$ (rund 2,90 Euro) pro Person brachte uns der Flughafenbus zum Taichung Airport. Dieser war im Vergleich zum Flughafen in Taipei, auf dem wir gelandet waren, sehr klein. Hauptsächlich wurden hier Inlandsflüge und Flüge innerhalb Asiens angeboten.

Wie immer waren wir sehr pünktlich am Flughafen und mussten noch warten, bis wir unser Gepäck abgeben konnten. Auch der Bereich nach der Sicherheitsschleuse war eher klein. Allerdings gab es ein kleines Restaurant, das günstig große Portionen Essen anbot. Es war fast Mittag und wir hatten noch Zeit bis zum Abflug, da mussten wir einfach zuschlagen.

Warten zu müssen waren wir mittlerweile gewohnt. Dass es überall kostenlosen Internetzugang gab, machte es noch einfacher die Zeit zu überbrücken. Bald saßen wir auch schon im Flugzeug nach Hongkong. Wir waren gespannt, was diese Weltmetropole für uns zu bieten hatte und hofften auf besseres Wetter.

Taichung Airport vom Flugzeug aus.

Der Taichung Flughafen ist klein und bietet nur einige Verbindungen nach Asien an.

Kommentare

Kommentar erfolgreich gespeichert. Er wird von uns in Kürze freigeschaltet.

Wir benutzen Cookies um die Qualität der Website verbessern. Mehr Infos OK