Westaustralien: 12 außergewöhnliche Strände

access_time 1. Dezember 2018 place Australien local_offer ,

Westaustralien: 12 außergewöhnliche Strände

Janine und Stefan  Wann ist ein Strand ein Strand? Nicht immer laden Strände zum Schwimmen ein. Oder sie tun es, aber man sollte es tunlichst unterlassen. In diesem Artikel möchten wir auf besondere Strände in Westaustralien, zwischen Broome und Albany, aufmerksam machen: Strände zum Schwimmen und Schnorcheln, historische Strände und gefährliche Strände. Strände in roter, gelber und blauer Farbe. Sandstrände, Muschelstrände und Bakterienstrände. Strände mit Kamelen, Delfinen und Krokodilen. Pinkes, türkises und kristallklares Wasser.

Strand #1: Cable Beach

Der Cable Beach liegt Im Nordwesten von Australien im Ort Broome. Der weiche Sandstrand zieht sich etwa über 22 Kilometer. Von hier aus finden geführte Kameltouren statt. Zum Sonnenuntergang kann man auf den Kamelen in einer Kolonne entlang des Strandes reiten.

Da Broome jedoch recht nördlich liegt, gibt es Fälle, in denen am Strand Krokodile gesichtet wurden.

Strand #2: Eighty Mile Beach

Zum Eighty Mile Beach gibt es gar nicht so viel zu sagen, außer: Ich küre diesen Strand zu dem schönsten dieses Planeten! Pastellfarbene Kulisse, weicher Sand, Muscheln und er ist einfach nur menschenleer. Dies liegt mit hoher Wahrscheinlichkeit daran, dass hunderte Kilometer in beide Richtungen einfach nichts anderes ist. Zwischen Broome und Port Hedland liegen nämlich über 600 Kilometer. Insgesamt ist der Strandabschnitt an die 240 Kilometer lang.

Strand #3: Coral Bay und Ningaloo Reef

Der Strand im Ort Coral Bay liegt im Meeresschutzgebiet Ningaloo Reef. Das Wasser ist kristallklar und flach. Man muss schon einige Meter vom Strand aus ins Meer spazieren, bis man nicht mehr stehen kann. Von hier sind Schnorchel- und Schwimmtouren mit Walhaien buchbar.

Strand #4: Shell Beach

Ein circa 40 Kilometer langer Küstenstreifen, der überwiegend aus sogenannten Herzmuscheln besteht: Der Shell Beach ist Teil des Meeresschutzgebietes Shark Bay. Die UNESCO World Heritage Site Shark Bay zieht sich von hier südlich Richtung Perth. Hier findet man noch seltene Tiere wie das Dugong, eine Seekuh.

Strand #5: Hamelin Pool

Wie der Shell Beach so liegt auch der Hamelin Pool am Shark Bay. Hier besteht der Strand neben Muscheln überwiegend aus Ablagerungsgesteinen. Diese Fossilien sind mehrere Millionen Jahre alt und gehören zu Kolonien aus Cyanobakterien. Einen solchen Ort findet man nur selten auf diesem Planeten. Der Besuch lohnt sich definitiv.

Strand #6: Monkey Mia

Bis ans Ufer schwimmen in Monkey Mia zweimal täglich wilde Delfine. Diese werden von ausgewählten Personen gefüttert.

Direkt vor dem Strand liegt auch ein Hotel-Resort. Hier muss man aber nicht nächtigen, um die an den Strand schwimmenden Delfine zu sehen.

Strand #7: Nationalpark Francois Peron

Die Strände im Nationalpark Francois Peron sind in ihrer Farbgebung einfach nur atemberaubend fantastisch: Das türkise Wasser, der gelbe Sand und das rote Gestein. Noch schöner ist der Strand sicherlich von oben aus gesehen. Da wundert es nicht, dass hier Flug-Touren angeboten werden, die über den Nationalpark und die Lagungen fliegen.

Strand #8: Pink Lake

Ist das nicht was einmaliges? Ein See in außergewöhnlicher aber eindeutiger Farbe. Der pinke See liegt in Port Gregory und kann beim Vorbeifahren nicht übersehen werden. Die Farbe ist doch recht penetrant von der Straße aus zu erkennen.

Die pinke Farbe kommt aufgrund des ungewöhnlich hohen Salzgehaltes im Wasser.

Strand #9: Rottnest Island

Auch wenn Rotto – wie die Insel Rottnest Island gerne genannt wird – für die zuckersüßen Kängurus bekannt ist, sind die Strände ebenso zu empfehlen. Nach einem ausgiebigen Quokka-Shooting und unzähligen Selfies lohnt es sich an den wunderschönen Stränden zu entspannen. Und von denen gibt es auf Rottnest Island viele: Volle und einsame Strände. Mit einem Fahrrad bewaffnet, lädt die Insel zum Entdecken ihrer Buchten ein. Ein passender Stand sollte sich so für jeden finden lassen. Erfahre in meinem Artikel „Lieblingsplätze: Quokkas!!! Und Rottnest Islandwarum die Insel so viel zu bieten hat.

Strand #10: Cottesloe

Der wahrscheinlich berühmteste Strand von Perth. Am markanten Haus, das sicherlich zu einem der bekanntesten Fotomotiven am Strand zählt, finden sich Restaurants, Toiletten und begraste Liegeflächen. Hier ist auch der Trubel am größten.

Für jene, die es gerne etwas ruhiger haben, bietet es sich an, am kilometerlangen Strand entlangzuspazieren bis man ein privates Plätzchen gefunden hat.

Strand #11: Margaret River

Will man von der Kleinstadt Margeret River zum Meer, sollte man eines der folgenden Dinge besitzen: ein Auto, ein Fahrrad, oder gutes Schuhwerk (sammt Kondition); ist doch der Ozean rund zehn Kilometer vom Stadtzentrum entfernt.

Dieser Ausflug lohnt sich definitiv. Am sogenannten Surfers Point, mündet der namensgebende Fluss der Stadt – der Margaret River – ins Meer. Oder zumindest fast. Diese Mündung führt zu einem interessanten Phänomen: Kurz vor dem Meer versichert der Fluss tatsächlich im sandigen Untergrund.

Strand #12: Albany

Die Strände in Albany unterscheiden sich doch etwas von den vorangegangenen.

Als ich hier aus dem Bus stieg und einer der steinigen Hügel erklomm, fühlte ich mich an eine schwedische Schärenlandschaft erinnert. Wie auch im Norden Europas lädt das Meer hier – meiner Meinung nach 😉 – weniger zum Schwimmen ein. Jedoch lässt es sich wunderbar in den Hügeln wandern.

Auf alles eine Antwort: Unser Reiseführer

Auf alles eine Antwort: Unser Reiseführer

Seit einigen Jahren besorgen wir uns den Reiseführer von Lonely Planet für die Vorbereitung und die eigentliche Reise.

Für Westaustralien schafften wir uns also den Lonely Planet in der Ausgabe „West Coast Australia“ an und studierten den Reiseführer intensiv. Er half uns bei der Zusammenstellung der Route als auch vor Ort, um sehenswerte Orte auszumachen.

Lonely Planet Buch* | Lonely Planet kostenlos auf dem Kindle* | Unlimitd Kindle kostenlos testen (30 Tage) *

*In diesem Artikel sind Affiliate-Links enthalten. Ein kleiner und kostenloser Beitrag für dich als Leser, aber ein großer un unterstützender Beitrag für uns als Reiseblogger. Affiliate bedeutet, dass wir für bestimmte Produkte oder Unterkünfte, die du über einen Link auf unserer Website kaufst oder buchst eine kleine Provision erhalten. Wir empfehlen nur Produkte, die wir auch selber nutzen oder mit gutem Gewissen weiterempfehlen können.

Diesen Blogartikel teilen

Kommentare

Wir benutzen Cookies um die Qualität der Website verbessern. Mehr Infos OK

Was hat deine letzte Reise gekostet?

Wenn du keinen blassen Schimmer hast, aber selbst etwas über dich lernen möchtest, dann empfehlen wir dir unsere selbst entwickelte App Trexpense.

Download App Trexpense im Play Store

Download App Trexpense im App Store