Pro-Con: Lohnt sich der Besuch von Chichén Itzá?

access_time 7. März 2019 place Valladolid local_offer , ,

Pro-Con: Lohnt sich der Besuch von Chichén Itzá?

Janine und Stefan  Chichén Itzá. Seien wir ehrlich: Wer hat noch nicht von diesem Bauwerk der Maya-Kultur gehört? Die Maya-Ruinen sind in Mexiko die bekanntesten und damit auch meist besuchtesten. Und dann ist ja noch der Eines-der-7-Weltwunder-Status und die UNESCO hat sich ebenfalls in den Bekanntheitsstatus eingemischt. Wir stellten uns die Fragen: Lohnt sich ein Besuch überhaupt? Welche Pro-Argumente sprechen dafür und welche Con-Argumente dagegen.

Pro-Argumente für den Chichén Itzá Besuch

Die archäologische Maya-Stätte Chichén Itzá ist eines der sieben Weltwunder der Neuzeit: Ein deutliches Pro-Argument das so wichtige Bauwerk der Maya-Kultur einmal im Leben gesehen zu haben.

Die UNESCO-Kommission betitelt ein Weltkulturerbe übrigens als “von außergewöhnlichem universellem Wert für die gesamte Weltgemeinschaft für gegenwärtige und zukünftige Generationen zu bewahren.” Auch ein triftiger Grund, diese Maya-Kulturstätte gesehen zu haben.

Würde man Chichén Itzá auf seiner Mexiko-Reise einfach ausfallen lassen, so käme später das schlechte Gewissen, die Maya-Ruine doch nicht besucht zu haben.

Ein weiteres Argument für Chichén Itzá ist die gute Erreichbarkeit von vielen Orten. Egal ob lokale Colectivo-Busse oder ADO-Busse, oder aber auch Reisebusse fahren Chichen Itza unkompliziert an.

Um 8 Uhr morgens ist es noch ruhig: Die Warteschlange am Eingang ist kurz und auf dem Gelände verteilen sich die ersten Touristen ganz gut.

Auf dem Gelände angekommen, so ist es überall sauber. Es gibt kaum Müllreste, die man bei der Erkundung der Maya-Stätte findet.

Con-Argumente gegen den Chichén Itzá Besuch

Der hohe Bekanntheitsstatus schafft es, dass täglich tausende Touristen aus aller Welt anzulocken. Das ganze Maya-Areal ist überlaufen von Touristen.

Seit dem ersten Januar 2019 hat sich der Eintrittspreis der Maya-Ruine verdoppelt. Der aktuelle Wucherpreis beläuft sich auf über 20,- Euro pro Person. Ein teurer Tagesausflug für eine Familie.

Auf dem Gelände Chichen Itza reihen sich die Souvenir-Stände aneinander. Zwar sind die Verkäufer nicht aufdringlich, aber es verstört die mystische Maya-Atmosphäre.

Chichen Itza wurde im Jahr 440 n. Chr. gebaut. Heute im Jahr 2019 sieht vor allem die Haupt-Pyramide („El Castillo“ oder „Die Burg“) überrestauriert aus. Von der antiken Maya-Pyramide wurde so viel erneuert, dass das Altertümliche nicht mehr so sichtbar ist.

Die schlechte Beschilderung auf dem Gelände führt dazu, dass man erstens nicht weiß, welche weiteren Tempel es zu erkunden gibt. Und zweitens wo man diese Tempel auf dem riesigen Gelände findet. Ein langer, versteckter Zaun führt dazu, dass man immer wieder in Sackgassen landet.

Keiner der vielen Ruinen darf betreten werden. Seile umspannen das Gelände. Alle alten Bauwerke können lediglich aus der Ferne betrachtet werden.

Als beliebter Fotospot ist es beinahe unmöglich, Fotos zu machen, ohne dass sich andere Besucher mit auf das Foto schleichen.

Chichen Itza lohnt sich (nicht) Bereits um 7:40 Uhr waren wir nicht die Ersten
Bereits um 7:40 Uhr waren wir nicht die Ersten an der Kasse

Fazit Janine

Überzeugt hat mich vor allem ein Argument: Ich hätte mich sehr geärgert, die Maya-Stätte Chichén Itzá nicht besucht zu haben. Noch einmal kommen wir vermutlich nicht nach Mexiko. Das frühe Aufstehen war außerdem ein Argument Pro-Besuch. So hatten wir die Möglichkeit mit wenigen anderen Touristen zur “Ladeneröffnung” gleich das Gelände erkunden zu können. Wenige Fotos – aber immerhin überhaupt welche – haben wir von der Haupt-Pyramide ohne anderen Menschen drauf – machen können.

Der Eintrittspreis war ziemlich schockierend. Unser großzügiges Tagesbudget von 10, Euro für Aktivitäten und Touren war damit mehr als überzogen. In Tulum haben wir gerade mal 3 Euro Eintritt gezahlt. Und spektakulärer war es dort auch.

Auf dem Rückweg vorbei an Souvenir-Ständen und Massentouristen war ich dann auch endlich froh, das Gelände zu verlassen. Und einen ruhigeren Ort aufzusuchen.

Würde ich Chichen Itza nochmal besuchen? Nein! Würde ich Chichén Itzá anderen Reisenden weiterempfehlen? Das kommt drauf an. Es gibt viele andere Tempel in Yucatan, die es wert sind besucht zu werden. Mit weniger Touristen, günstigeren Preisen und ursprünglicher erhalten.

Fazit Stefan

Schon vorgewarnt von unterschiedlichen Seiten, hatten wir ursprünglich beschlossen, Chichén Itzá vorerst auszulassen. Allerdings, als wir dann in Valladolid gelandet, und Chichén Itzá so nahe waren, konnten wir dann doch nicht widerstehen.

Überwogen hatte das Gefühl, womöglich später reuevoll zurückzublicken, und sich über das Auslassen dieser wichtigen Stätte zu ärgern.

Auch hatten wir gehört, dass Frühaufsteher wie wir das sind, noch Glück mit den Touristenmassen haben. Um 8 Uhr morgens vor dem Eingang zu stehen, war für uns kein Problem, weshalb auch das Argument des überfüllten Geländes etwas abgeschwächt wurde.

Erschreckt hatte mich der Eintrittspreis. War noch überall von rund 10 Euros die Rede, rechneten wir an der Kassa ungläubig nach. Einfach so mal den Eintrittspreis zu verdoppeln ist schon außergewöhnlich dreist. Ob das dem Touristen-Ansturm entgegenwirkt, wird sich wohl noch zeigen.

Nachher ist man immer klüger. Wahrscheinlich hätten wir bei unserem Plan bleiben und vorher andere Ruinen besuchen sollen. Für diese Eintrittsgebühr hätten wir uns wahrscheinlich einige davon anschauen können.

Auch wenn die ersten 30 bis 45 Minuten im Areal noch in Ordnung waren, spätestens nach dieser Zeit, war jeder Versuch sich die Mystik die diesen Ort umgibt vorzustellen vergebens. Praktisch hätte man zu diesem Zeitpunkt auch in einem Vergnügungspark mit Maya-Thema befinden können. Wobei dort, wahrscheinlich sogar weniger Made-In-China-Pseudo-Kunst verkauft worden wäre.

Die einzigen Gründe für einen Besuch in Chichén Itzà sind das unglaublich große Interesse an der Maya-Kultur, oder eine bereits vorhandene Abgestumpftheit zum Massentourismus.

Chichen Itza So voll wird es schon rund eine Stunde nach Öffnung des Areals.
So voll wird es schon rund eine Stunde nach Öffnung des Areals.

Deine Pro- und Con-Argumente gegenüberstellen

Du bist dir immer noch unschlüssig, ob du Chichén Itzá besuchen sollst oder nicht?

Mit der App ProCon oder ProCon Plus kannst du dir die hier aufgelisteten Argumente gegenüberstellen und gewichten.

Die App berechnet aufgrund deiner individuellen Einschätzung der Argumente, ob ein Besuch von Chichén Itzá empfohlen wird oder eher nicht. Die finale Entscheidung liegt dann natürlich ganz bei dir.

Lohnt sich Chichen Itza Vergleich der Argumente mit der App ProCon
Argumente ganz einfach gegenüberstellen: mit der ProCon App.

Und deine Meinung?

Hast du diese umworbenen Maya-Ruinen bereits besucht? Wie ist deine persönliche Meinung?

Schreibe uns in die Kommentarbox. Wir freuen uns auf deine Nachricht. 😉

Diesen Blogartikel teilen

Kommentare

Wir benutzen Cookies um die Qualität der Website verbessern. Mehr Infos OK

Was hat deine letzte Reise gekostet?

Wenn du keinen blassen Schimmer hast, aber selbst etwas über dich lernen möchtest, dann empfehlen wir dir unsere selbst entwickelte App Trexpense.

Download App Trexpense im Play Store

Download App Trexpense im App Store